Was ist Clean Space?

In einem Clean-Space-Prozess nutzen Personen, die sich mit einem Thema oder einem Projekt beschäftigen, einen Raum, um in diesem verschiedene Aspekte zu durchdenken und zu ordnen. Dabei betrachten Sie auch Verbindungen und Wechselwirkungen, wodurch neue Einsichten und Ideen auftauchen. 

Ein Clean-Space-Prozess regt die Kreativität an und hilft dabei, passende Lösungen zu finden. Entwickelt wurde er vom klinischen Psychologen und Therapeuten David Grove (1950-2008) aus Neuseeland. Er schuf damit eine effiziente und effektive Arbeitsmethode, die den Einfluss der leitenden Person auf ein Minimum beschränkt.

Wer kann Clean Space einsetzen?

  • Coaches, Therapeut/-innen, Manager/-innen und alle Menschen, die andere Personen dabei begleiten, eigenständig kreative Lösungen für ihre Anliegen zu entwickeln
  • Menschen, die andere Personen stärken oder unterstützen, zum Beispiel Mentor/-innen oder Führungskräfte
  • Menschen, die Clean Language oder Idiolektik kennen oder erlernen

Vorteile Clean Space

Die Clean-Space-Methode ist nicht nur sehr einfach zu erlernen, sondern kann auch in vielen Situationen eingesetzt werden. Coachees, Klientinnen, Klienten oder andere Personen nutzen sie gerne, weil die neuen Einsichten und Ideen aus ihnen selbst entstehen, zu ihnen passen und sie sie deshalb auch umsetzen.